PředmětyPředměty(verze: 806)
Předmět, akademický rok 2017/2018
   Přihlásit přes CAS
Sudetendeutsche Geschichte und Politik - JMM711
Anglický název: History and Politics of the Sudetenland
Zajišťuje: Katedra německých a rakouských studií (23-KNRS)
Fakulta: Fakulta sociálních věd
Platnost: od 2017
Semestr: zimní
Body: 4
E-Kredity: 4
Způsob provedení zkoušky: zimní s.:kombinovaná
Rozsah, examinace: zimní s.:1/1 Zk [hodiny/týden]
Počet míst: 15 / 15 (15)
Minimální obsazenost: neomezen
Stav předmětu: vyučován
Jazyk výuky: čeština
Způsob výuky: prezenční
Poznámka: při zápisu přednost, je-li ve stud. plánu
Garant: Dr. Volker Zimmermann
Vyučující: Dr. Volker Zimmermann
Je neslučitelnost pro: JMMZ276, JMMZ302
Anotace - němčina
Poslední úprava: Mgr. Šárka Navrátilová (13.09.2017)

Bis Deutsche und Tschechen Partner in der Europäischen Union wurden, mussten sie einen langen Weg zurücklegen. Dabei waren sie zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Konstellationen ferne und nahe Nachbarn zugleich – zum einen als Bewohner verschiedener Staatswesen, zum anderen bis 1945/47 auch in den Dörfern und Städten der böhmischen Länder. Gerade in letzterem Fall kam es zu oft widersprüchlichen Formen des Zusammenlebens: Pflegten viele Menschen beider Nationen ein konfliktfreies und partnerschaftliches Verhältnis, fochten gleichzeitig die Nationalbewegungen heftige Kämpfe aus. Nach dem Zusammenbruch der Habsburgermonarchie im Jahr 1918 fanden sich die einstmals dominierenden Deutschen als Minderheit in der nun gegründeten Tschechoslowakei wieder, während ihre tschechischen Nachbarn mit den Slowaken die offizielle Staatsnation bildeten. Im Zweiten Weltkrieg waren die böhmischen Länder in den „Reichsgau Sudetenland“ und das „Protektorat Böhmen und Mähren“ geteilt, das Zusammenleben war nun geprägt von NS-Herrschaft und Terror. Nach der Vertreibung und Zwangsaussiedlung der deutschen Bevölkerung aus der Tschechoslowakei betrachteten sich Tschechen und Deutsche vorwiegend aus der Ferne. Während des Ost-West-Konfliktes war die Tschechoslowakei mit gleich zwei deutschen Staaten konfrontiert: der „brüderlich“ befreundeten DDR und der „imperialistischen“ BRD. Nach 1989/90 rückten Tschechen und Deutsche wieder zusammen und entwickelten ein partnerschaftliches Miteinander, das sich heute durch zunehmende wirtschaftliche und gesellschaftliche Verflechtung auszeichnet. In letzter Zeit werden aber auch unterschiedliche Vorstellungen deutlich, wie den globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu begegnen sei. In dem Seminar werden die verschiedenen Stationen dieser vielfältigen nahen und fernen Nachbarschaften analysiert.
Podmínky zakončení předmětu - němčina
Poslední úprava: Mgr. Šárka Navrátilová (13.09.2017)

Regelmäßige Anwesenheit und Vorbereitung der zu jedem Block bereitgestellten Lektüre, Diskussionsbereitschaft und die Übernahme eines Kurzreferates (inklusive Paper von 1 bis 2 Seiten), mündliche Prüfung (voraussichtlich 20.11.2017).

Literatura - němčina
Poslední úprava: Mgr. Šárka Navrátilová (13.09.2017)

Grundlegende Lektüre

Alexander, Manfred: Kleine Geschichte der böhmischen Länder. Stuttgart 2008.

Bahlcke, Joachim: Geschichte Tschechiens. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. München 2014.

Deutsche und Tschechen. Geschichte, Kultur, Politik. Hrsg. von Walter Koschmal und Joachim Rogall. 2. Aufl. München 2003. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

Hoensch, Jörg K.: Geschichte der Tschechoslowakei. 3., verbesserte und erweiterte Aufl. Stuttgart u.a. 1992.

Hoensch, Jörg K.: Geschichte Böhmens. Von der slavischen Landnahme bis zur Gegenwart. 3., aktualisierte und ergänzte Aufl. München 1997.

Nähe und Ferne. Deutsche, Tschechen und Slowaken. Begleitbuch zur Ausstellung. Hrsg. von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und vom Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. Redaktion: Anne Martin. Leipzig 2004.

Seibt, Ferdinand: Deutschland und die Tschechen. Geschichte einer Nachbarschaft in der Mitte Europas. München/Zürich 1993. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

Tschechen, Slowaken und Deutsche. Nachbarn im Europa. Hrsg. von der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Bonn 1995.

Tschechien. Hrsg. von der Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn 2002. URL: http://www.bpb.de/izpb/9631/tschechien

 

Weiterführende Literatur

19. Jahrhundert

Kořalka, Jiří: Tschechen im Habsburgerreich und in Europa 1815-1914. Sozialgeschichtliche Zusammenhänge der neuzeitlichen Nationsbildung und der Nationalitätenfrage in den böhmischen Ländern. München u.a. 1991. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

Ungleiche Nachbarn. Demokratische und nationale Emanzipation bei Deutschen, Tschechen und Slowaken (1815-1914). Hrsg. von Hans Mommsen und Jiří Kořalka. Essen 1993. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

 

NS-Zeit, Zweiter Weltkrieg

Brandes, Detlef: Die Tschechen unter deutschem Protektorat. Teil 1: Besatzungspolitik, Kollaboration und Widerstand im Protektorat Böhmen und Mähren bis Heydrichs Tod (1939-1942). München 1969. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

Brandes, Detlef: Die Tschechen unter deutschem Protektorat. Teil 2: Besatzungspolitik, Kollaboration und Widerstand im Protektorat Böhmen und Mähren von Heydrichs Tod bis zum Prager Aufstand (1942-1945). München u.a. 1975. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

Zimmermann, Volker: Die Sudetendeutschen im NS-Staat. Politik und Stimmung der Bevölkerung im Reichsgau Sudetenland (1938-1945). Essen 1999. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

 

Vertreibung und Zwangsaussiedlung

Staněk, Tomáš: Odsun Němců z Československa 1945-1947. Praha 1991.

Staněk, Tomáš: Verfolgung 1945. Die Stellung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien (außerhalb der Lager und Gefängnisse). Wien 2002. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

 

Nach 1945

Rouček, Libor: Die Tschechoslowakei und die Bundesrepublik Deutschland. Bestimmungsfaktoren, Entwicklungen und Probleme ihrer Beziehungen. München 1990.

Die Tschechoslowakei und die beiden deutschen Staaten. Hrsg. von Christoph Buchheim u.a. Essen 2010. (auch in tschechischer Sprache erschienen)

Zimmermann, Volker: Eine sozialistische Freundschaft im Wandel. Die Beziehungen zwischen der SBZ/DDR und der Tschechoslowakei (1945-1969). Essen 2010.

 

Quellenedition

Quellen zu den deutsch-tschechischen Beziehungen 1848 bis heute. Hrsg. von Manfred Alexander. Darmstadt 2005.

Sylabus - němčina
Poslední úprava: Mgr. Šárka Navrátilová (13.09.2017)

Programm

1. Block

5.10.2017

1. Sitzung: Nahe und ferne Nachbarn: Deutsche und Tschechen

2. Sitzung: Deutsche und Tschechen in der Habsburgermonarchie

6.10.2017 (unter Umständen am 12.10.2019)

3. Sitzung: Im Zeichen des „Volkstumskampfes“

 

2. Block

12.10.2017

4. Sitzung: Die Tschechoslowakei und die deutsche Minderheit

5. Sitzung: Die Sudetendeutschen im NS-Staat

13.10.2017 (unter Umständen von 8 bis 10.50)

6. Sitzung: Das Protektorat Böhmen und Mähren

 

3. Block

2.11.2017

7. Sitzung: Vertreibung und Zwangsaussiedlung der Deutschen aus der ČSR

8. Sitzung: Verbündete im Kalten Krieg: Die Tschechoslowakei und die DDR

3.11.2017 (von 8 bis 10.50)

9. Sitzung: Gegner im Kalten Krieg: Die Tschechoslowakei und die BRD

10. Sitzung: Die Wende 1989/90 und die Folgen

 

4. Block

16.11.2017

11. Sitzung: Der Umgang mit der  Vergangenheit 

12. Sitzung: Deutsche und Tschechen in der EU

 
Univerzita Karlova | Informační systém UK